Chronik der Erfolge - Homepage SV Obrigheim

suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gewichtheben







Die herausragenden Erfolge der Obrigheimer Gewichtheber

Vorväter des heutigen SV Germania Obrigheim waren 28 sportbegeisterte Schwerathleten.Sie gründeten 1897 den Athletenclub Germania
1912 Weihe der heute noch vorhandenen Fahne
1931 Gemeinsamer Hallenbau vom Athletenclub und Turnverein Eintracht
1934 Fusion der Vereine AC Germania und TV Eintracht zur Sportvereinigung Germania Obrigheim
Ohne Schwerathleten und Turner würde es den SV GermainaObrigheim in der heutigen Form demnach nicht geben.
Für die Zeit zwischen 1938 und 1945 war die Sportvereinigung politisch und militärisch gleichgeschaltet.
Ein regelrechter Betrieb nach rein sportlichen Gesichtspunkten wurde erst wieder 1946 mit der Genehmigung durch die alliierten Militärbehörde aufgenommen.
Am 21. Juni 1948, wurde die Sportvereinigung nach der Aufnahme neuer Sparten in SV Germania Obrigheim umgetauft und offensichtlich ein neues Kapitel der Vereinsgeschichte begonnen.
1951 Tauzieh-Jugend wird Deutscher Meister
1953 Hans Eicher wird Deutscher Jugendmeister
1956 Manfred Hinninger gewinnt Jugend-DM
1962 Gewichtheber scheitern in Vorschlussrunde der DM am späteren Sieger VflNeckarau
1971/72 und 1972/73Hebergemeinschaft zwischen den Obrigheimer und den Heinsheimer Gewichthebern
1971 Pokalsieger der Nordbadischen Landesliga und Aufsteiger in die Baden-Württembergische Oberliga
1972 Meister der BW Oberliga und Aufsteiger in Regionalliga Süd-West
1972 Abschaffung des Drückens als dritte Disziplin nach den Olympischen Spielen in München
1973-1974 Bau der Neckarhalle und Bezug der neuen Trainingsräume
1974 Meister der Regionalliga Südwest und Aufsteiger in die 1. Bundesliga
1974/75 Erstmaliger Auftritt in der 1. Liga
1977 Abstieg in die Regionalliga
1978 Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga
1980 Vereinsrekord: erstmals über 600 Punkte
Abstieg in die Regionalliga
1980 Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga
1982 Abstieg in die Regionalliga
1983 Ausbau des Trainingsraums
1985 Umbenennung der Regionalliga in 2. Bundesliga
1989 Vereinsrekord: jetzt über 700 Punkte
1989/90 Erneuter Aufstieg in die 1. Bundesliga
1990 Förderpreis: "Das Grüne Band" für erfolgreiche Nachwuchsarbeit
1991 Vereinsrekord: nun über 800 Punkte
1992 Zuschauerrekord: erstmals 1300 Besucher in der Halle
1993 Bislang bestes Bundesligaergebnis 4.Platz
Zuschauerrekord: 1.500 begeisterte Zuschauer gegen Ehrang
Oliver Caruso wird im tschechischen Cheb dreifacher Junioren-Vizeweltmeister
Edmund Ehrmann wird deutscher Senioren-Meister
vier Titel bei Jugend-DM: Marc Hinninger, Volker Hauß, Thorsten Hauß, Carsten Diemer
zwei Titel bei Junioren-DM: Oliver Caruso, Volker Hauß
1994 Oliver Caruso wird Junioren-Weltmeister in Indonesien ( 2x Gold, 1x Bronze )
Zuschauerrekord: jetzt ca. 1.600 Zuschauer beim Heimkampf gegen Nagold
Bundesliga Mannschaft auf 7. Rang
Wolfgang Schwenzer gewinnt Bronze bei Senioren-EM
Caruso und Hauß verteidigen ihre Titel bei Junioren-DM
Volker Hauß wird Deutscher-Jugend Meister.
1995 Caruso stellt mit 205,5 kg im Stoßen einen neuen Deutschen Rekord auf, wird 7.bei der EM und 1. bei der Junioren-DM
Caruso wird altersbedingt erstmals Deutscher Meister der Aktiven
Jugendmannschaft wird Deutscher Vizemeister
Bundesligamannschaft erringt 8. Platz und startet in der 6. Saison in der 1.Bundeliga
Vereinrekord: 890,7 Punkte gegen St.Ilgen am 21.Oktober
1996 Oliver Caruso wird Europameister im Reißen und holt Silber im Stoßen und Zweikampf
Caruso gewinnt die Bronzemedallie bei den Olympischen Spielen in Atlanta und stellt neuen Deutschen Rekord mit 390kg in der Klasse bis 91kg auf
Volker Hauß wird 5. bei der Junioren-WM
fünf Titel bei Jugend-DM: Casten Diemer, Carmen Galm, Dimitrij Gromov, Kevin Ockert
Bunmdesliga Mannschaft erreicht 5 Platz
Obrigheimer Gewichtheber erhält zum zweiten Mal den Förderpreis "Das Grüne Band" für erfolgreiche Nachwuchsarbeit.
1997 vier Titel bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft in Obrigheim: Stefan Achstetter, Oliver Caruso, Carsten Diemer, Volker Hauß
Oliver Caruso holt bei Europameisterschaft Silber in Zweikampf und Stoßen, Bronze im Reißen
Carsten Diemer wird 5. bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Südafrika
Bundesligamannschaft erreicht 6. Platz und startet in die 8. Bundesliga-Saison
1998 Vereinsrekord: 954,2 Punkte
Deutscher Rekord von Oliver Caruso mit 180,5 kg
Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft in Soest: Soest 987,0, Stralsund 953,2, Obrigheim 935,5 Punkte
Carsten Diemer Deutscher Juniorenmeister 345 kg im Zweikampf
Oliver Caruso gewinnt drei Mal Gold bei Europameisterschaft in Riesa und stellt zwei deutsche Rekorde auf: Reißen 182,5 kg, Zweikampf 395,0 kg
Carsten Diemer wird 8. bei Junioren-WM
Junioren-EM: Carsten Diemer holt Silber im Stoßen (197,5 kg ), Bronze im Zweikampf (355,0 kg); Dieter Wolf wird 3. im Reißen (157,5 kg)
Oliver Caruso wird Weltmeister im Reißen mit 182,5 kg und Vizeweltmeister im Zweikampf mit 395 kg
1999 Bundesligamannschaft verliert das Halbfinale gegen Soest, gewinnt aber Kampf um Platz 3 gegen Samswegen
Dieter Wolf wird Deutscher Juniorenmeister, Carsten Diemer Vizemeister
Junioren-WM: Dieter Wolf wird 5. im Reißen, 6. im Zweikampf
1997 – 2000 zweiter Erweiterungsausbau des Trainingsraums
2000 Daniel Pischzan wird Deutscher Meister mit 362,5 kg, Carsten Diemer 2. mit 355,0 kg; Jörg Mazur 2. mit 377,5 kg
Bundesligamannschaft erreicht den 5. Platz in der 1. Bundesliga
Obrigheim richtet DM der Junioren aus: Dieter Wolf wird Deutscher Meister, Thorsten Hauß und Carsten Diemer werden je 2., Mannschaft wird Deutscher Meister 2000
2001 Juniorenmannschaft verteidigt den Titel und wird erneut Deutscher Juniorenmeister
Bundesligamannschaft belegt 3. Platz im Finalwettkampf in Stralsund
2. Mannschaft schafft Aufstieg in die 2. Bundesliga
Dieter Wolf und Thorsten Hauß werden Deutscher Juniorenmeister
Oliver Caruso wird 8. bei WM
2002 Bundesligamannschaft erreicht 2. Platz Bundesliga
Oliver Caruso wird Deutscher Meister 2002
Oliver Caruso wird Weltmeister im Reißen mit 180 kg und 3. im Zweikampf
Deutscher Mannschaftsmeister 2003 mit einem neuen Vereinsrekord von 1020,9 Punkten
2005 Deutscher Vizemeister
2007 Deutscher Vizemeister
2008 Deutscher Mannschaftsmeister in eigener Halle
2013 Deutscher Mannschaftsmeister in eigener Halle
2014 Deutscher Vizemeister beim AC Chemnitz


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü